Verlassene Orte in NRW mit dem Team entdecken

Fototour durch die Kent School

Verlassene Orte in NRW mit der Kamera entdecken

Mit der Kamera auf einer urbex (urban exploration) eine Fototour durch den verlassenen Ort Kent School. Einfach stark. Unsere Gedanken gehen in die Vergangenheit. Unsere Eindrücke reichen von der Gegenwart in die Zukunft.

Vorab gesagt handelt es sich hierbei um eine nichtkommerzielle Nutzung. Ich bin auf diesen verlassenen Ort durch mein Hobby der Fotografie aufmerksam geworden. Ich möchte hier von meinen Erfahrungen berichten. Das geschichtsträchtige Gelände bietet den perfekten Rahmen für eine Lost Places Fototour. Um auf das Gelände zu kommen, muss man „Eintritt“ zahlen. Dieser dient aber nicht zur Bereicherung der Eigentümer, sondern zur Sicherstellung der Sicherheit und dem Erhalt des Geländes.

Ein Lost Place mit der Kamera erkunden: Fototour durch die Kent SchoolEin verlassener Ort mit Geschichte

Die Kent School wurde 1912 von den Franziskanerbrüdern als St. Josefheim eingeweiht. In den Kriegsjahren wurde das Areal zur Kinderfachabteilung Waldniel „umgestaltet“. Geistig behinderte Kinder wurden hier ermordet und das ehemalige St. Josefheim wurde zu einer Mordstätte. Nach dem Krieg wurde dieser Lost Place zu einer britischen Schule. Bei der Fototour konnte ich mir ein Bild sowohl von der Kirche, dem Verwaltungstrakt, den Schulräumen als auch den ehemaligen Krankenhauszimmern machen.

Eine Fototour als Entdeckungsreise

Ich muss sagen, mir war nicht immer ganz wohl. Leere Zimmer, die Geschichte dieses Ortes immer im Hinterkopf und immer wieder ein Knacken und Knarzen. Da steigt der Adrenalinspiegel zwischendurch schonmal an. Allerdings gibt es in jedem Winkel etwas zu entdecken. Auf der Fototour blieb ich teilweise 30-40 Minuten nur in einem Raum, weil Moos und Verwitterung, dazu das Sonnenlicht eine perfekte Bildsymbiose ergaben. Überall entdeckt man etwas, was mit der Kamera festgehalten werden soll. So wie Freud und Leid in der Geschichte der Kent School eng beieinanderlag, so gegenwärtig ist es auch heute. In einem Trackt findet man noch alte Wandmalerei der Kinder vor, wohingegen im nächsten Raum noch alte Arztschränke stehen. Aber genau diese Kombination macht die Spannung und die Motive auf der Fototour durch die Kent School aus.

Langzeitbelichtung, Schattenspiele und DunkelheitVerlassene Orte in NRW mit dem Team entdecken

So düster wie es von der Geschichte teilweise her war, so dunkel sind auch Teilbereiche der Gebäude. Die verlassenen Kellergewölbe zu fotografieren, war nichts für schwache Nerven. Mit Langzeitbelichtung und viel Geduld, wurden schlussendlich dann doch tolle Aufnahmen gemacht. Die alte Kapelle war für mich das absolute Highlight der Fototour durch diesen Lost Place. Teile der Fenster sind noch im Original vorhanden und bieten ein beeindruckendes Schattenspiel auf dem Boden der leeren Kapelle.

Ein etwas anderer Ausflug

Dieser Ausflug war einer der spannendsten und besten die ich je unternommen habe. Sollte man mit der Kamera noch nicht so affin sein, kann man sich entweder Unterstützung durch einen Fotografen holen oder aber man schweift beim Durchgehen der Räumlichkeiten einfach in eine andere Zeit ab.

Diese Fototour war mal was ganz anderes. Ich war, und bin es auch heute noch, total hingerissen. Die Geschichte hinter der Kent School und diese Einzigartigkeit von jedem Winkel dieses Lost Places haben mich einfach beeindruckt. Es ist schade, dass solche Orte nicht weiter gepflegt werden und nur mühselig am „Leben“ gehalten werden können. Doch die Kent School bietet für Fototouren wirklich eine beeindruckende Location und kann dadurch erhalten bleiben.  Ich kann diese Tour nur wirklich jedem empfehlen. Ob allein, zu zweit oder mit einer etwas größeren Gruppe. Nutzen Sie die Möglichkeit, solch einen Lost Place NRW wie die Kent School mit einer Fototour zu erkunden.